Rundreisen USA

Kaum eine Weltgegend empfiehlt sich so sehr für Rundreisen, wie die USA mit ihrer faszinierenden Vielfalt von quirligen Metropolen, sehenswerten Bauwerken und einzigartigen Nationalparks. Dieses Land reicht von Kanada im Norden bis Mexiko im Süden und vom Stillen Ozean im Westen bis zum Atlantik im Osten.

Die Ostküste und ihre Städte

Times Square

New York: Times Square

Die Küstenstadt New York, an der Ostküste, bildet einen einzigartigen Ballungsraum unterschiedlichster Kulturen und Nationalitäten. Brooklyn, Chinatown, Harlem, Little Italy und Greenwich Village in Manhattan tragen durch ihre Eigenarten dazu bei. Diese Stadt schläft nie und wenn doch, dann weckt sie der Hip Hop, der hier entstand und inzwischen zum offiziellen New Yorker Kulturerbe erklärt worden ist. Mit den Jazzklubs, mit der Metropolitan Opera und 160 anderen Bühnen von Zimmertheater bis zum Boulevard, mit 200 modern gestalteten Museen und 500 Galerien hat sich New York in fast allen künstlerischen Bereichen als Treff- und Angelpunkt der Avantgarde etabliert.

Das weiter südlich an der Massachusetts Bay gelegene Boston gilt als „Wiege der Freiheit“. Der drei Kilometer lange „Freedom Trail“ führt durch die Innenstadt als Fußweg mit roten Markierungen an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang, die an die Geschichte der amerikanischen Unabhängigkeit erinnern. Zu den berühmtesten Bostonern zählen Benjamin Franklin und John F. Kennedy.

Die Hauptstadt der USA, Washington D.C., wird beherrscht vom „Weißen Haus“, dem Capitol mit seiner 55 Meter hohen Kuppel. Kein Gebäude in der City ist höher als 34 Meter.


Die Westküste und ihre Nationalparks

Von den Rocky Mountains bis zum Pazifik erstreckt sich der Westen der USA. Im Gegensatz zur industrialisierten und städtereichen Ostküste sind diese über drei Millionen Quadratkilometer des relativ dünn besiedelt und in einigen Gegenden noch fast menschenleer. Der Westen ist berühmt für seine Nationalparks und Naturwunder wie die Mammutbäume im Yosemite-Tal, den Grand Canyon und den Yellowstone-Nationalpark mit seinen heißen Quellen. Das Monument Valley mit seinen rostroten Tafelbergen ist die am häufigsten gefilmte Western-Kulisse Nordamerikas.

Hollywood gehört zu Los Angeles im südlichen Kalifornien. Diese Stadt zählt flächenmäßig mit 1.200 Quadratkilometern zu den größten der Welt und beherbergt mit über 100 verschiedenen christlichen Glaubensrichtungen ein buntes Kirchendickicht. Gern besuchtes Freilichtmuseum zur Geschichte der 1781 im Auftrage des Königs von Spanien gegründeten Siedlung gilt als gern besuchtes Freilichtmuseum der El Pueblo de Los Angeles State Historic Park mit seinen 27 vollständig restaurierten Gebäuden aus der Frühzeit.

Inmitten einer Wüstenlandschaft des Bundesstaates Nevada erhebt sich das von fast 40 Millionen Touristen jährlich besuchte Las Vegas mit seinen Neonlichtern, Show-Palästen und riesigen Spielcasinos. Bei Tageslicht beliebte Ausflugsziele sind hier der Hoover-Staudam, das Death Valley und die ehemals von Goldgräbern dicht bevölkerte Geisterstadt Rhyolite.

Golden Gate Bridge

San Francisco: Golden Gate Bridge

Auf einer hügeligen Halbinsel an der nördlichen Pazifikküste liegt San Francisco, berühmt durch die 1937 fertiggestellte Golden Gate Bridge, die ständig auf den neuesten Stand der Erdbebensicherheit gebracht wird. Ein weiterer Anziehungspunkt in San Francisco ist Haight Ashbury, das sich in den 60er Jahren zum Treffpunkt der Beatniks und der Hippiekultur entwickelte. Janis Joplin, Jimi Hendrix, Greatful Dead und Jefferson Aiplane hatten hier ihre Wohnungen.

Die USA ist also immer eine Reise wert. Wenn Sie mehr Insider Tipps zu den verschiedensten Städten und Nationalparks erfahren möchten, sind Sie auf dieser Seite genau richtig. Wir verraten Ihnen was Sie auf keinen Fall verpassen dürfen, wenn Sie eine Rundreise durch die USA planen.